Deutsch
English
Home


Tuesday, 04.07.2017

Die Expo ist eröffnet!

mac und die Messebaubranche

Die erste Weltausstellung in Zentralasien und die vermutlich größte Baustelle, die Kasachstan seit Langem gesehen hat – von Anfang an war klar: Die bauliche Realisierung des Deutschen Pavillons auf der Expo 2017 in Astana wird ein ganz besonderes Projekt für mac werden. Aber die Realität hat unsere Erwartungen noch übertroffen. In kurzen Momentaufnahmen und Fotos möchten wir Ihnen unsere ganz individuellen Eindrücke der letzten vier Monate näherbringen:

Wetter:

Offizieller Baubeginn war ab dem 1. März. Viele Wochen lang waren wir das einzige Gastland, das mit dem Bau begonnen hatte – bei eisiger Kälte und gefrorenen Böden.

Trick: Um einen Empfänger in den Zollpapieren hinterlegen zu können, hat der Betreiber Hamburg Messe und Congress GmbH eine Geschäftsadresse in Astana gegründet.

Tipp: Transportgüter, die bei der National Security für Aufsehen sorgen: Heißklebepistole, Computermaus, Computertastatur und Kleber.

Dienstreisen:

dreimal nach Berlin zu Meetings mit gtp2 bei der Lead-Agentur insglück

sechsmal nach Hamburg zum Betreiber Hamburg Messe  

siebenmal nach Köln zu weiteren Meetings mit gtp2 bei insglück

elfmal nach Astana (insgesamt 65 Tage)

einmal nach Almaty für 4 Tage

einmal nach Bonn

Herausforderung:

Die ersten Stahlträger haben unsere kasachischen Partner mit eiserner Manneskraft in den Pavillon getragen – der Stapler kam erst ab Tag 2.

Panne: Eine ausgelöste Sprinkleranlage setzte Teile des Pavillons unter Wasser – gemeinsam mit den Bauherren der Halle war der Boden aber schnell wieder trocken. 

Copyright Fotos: mac

Dieser Artikel ist Teil des aktuellen Newsletters

Zur Online-Version dieser Ausgabe

Zur Übersicht über alle Ausgaben
Dort finden Sie auch die Möglichkeit, sich für den Newsletter zu registrieren.