01.09.2020

Messegeschäft in China wieder angelaufen


In China ist das Messegeschäft nach monatelanger Unsicherheit wieder angelaufen und der Messebauer mac aus Langenlonsheim mit seiner Niederlassung in Shanghai realisierte in den vergangenen Wochen zehn Projekte auf sechs Messen. “Wir freuen uns über die problemlose Abwicklung der Messen in China. Unsere Kunden waren zufrieden”, sagt mac-Geschäftsführer Gernot Becker.

Strenge Hygienevorschriften und genaue Dokumentation der Eintritte machen eine Durchführung wieder möglich. Für die Messen in China gibt es zwei neue Richtlinien. Zum einen müssen alle Aussteller, Auftragnehmer und Besucher während des Aufbaus und der Veranstaltung einen Mund-Nasenschutz tragen. Außerdem müssen alle Beteiligten bei Betreten des Messegeländes ihren Ausweis, die Einlasskarte sowie ihren grünen QR-Code, der die Gesundheit bescheinigt, vorzeigen. “Alle Messen liefen gut und problemlos”, sagt mac-General-Managerin Patty Zhang in Shanghai.

Für die Semicon in Shanghai realisierte der Messebauer zwei Projekte, unter anderem für das Wiesbadener Unternehmen SGL Carbon, ein internationaler Hersteller von Produkten aus Kohlenstoff.

Auf der Vision China war das mac-Team für die Darmstädter Isra Vision AG und die RRC power solutions GmbH aus Homburg im Einsatz. Für die Darmstädter baute das mac-Team ebenfalls auf der Sino-Label und der SNEC PV POWER Expo. Außerdem gehörten die Raylase GmbH aus der Nähe von München und die Lehmann&Voss&Co. KG, sowie Vitronic GmbH aus Wiesbaden zu den Kunden.

Den Artikel vom 1.9.2020 auf www.fama.de finden Sie hier.

Den Artikel vom 2.9.2020 auf www.eventmanager.de finden Sie hier.

Den Artikel vom 2.9.2020 auf www.blachreport.de finden Sie hier.

Den Artikel vom 3.9.2020 aus der Rhein-Zeitung finden Sie hier.